fbpx
Skip to main content

Holzbau Preis 2023 - Wir gratulieren!

Salzburger Holzbaupreis 2023 – Sieger stehen fest
„Der Holzbaupreis, der nur alle vier Jahre verliehen wird, ist zu einer unverzichtbaren Institution für die Prämierung von Holzbauprojekten im Bundesland Salzburg geworden. Mit 83 eingereichten Projekten wurde eine neue Bestmarke aufgestellt. Neben den Auszeichnungen für den Kindergarten Hallwang, Suitentürme Familien Natur Resort Moar Gut in Großarl und dem Ronald McDonald Kinderhaus in Salzburg durfte sich mit der Wohnanlage Hallein Burgfried der GSWB wieder einmal ein Projekt aus dem gemeinnützigen Wohnbau über eine Auszeichnung freuen“, zeigt sich Ök.-Rat. Rudolf Rosenstatter, Obmann von proHolz Salzburg, hoch erfreut.

Kategorie Wohnbau
_Ronald McDonald Kinderhaus Salzburg - Auszeichnung - Ausführung  Innovaholz, Niedernfritz 

Bauherr  Ronald McDonald Kinderhilfe, Wien - Architektur  lp architektur, Altenmarkt im Pongau - Statik  Lackner & Egger Bauingenieure, Villach

Im Südosten des Geländes der Landeskliniken Salzburg platziert, profitiert das fünfgeschossige Kinderhaus vom angrenzenden Grünraum. Über dem Erdgeschoss mit Foyer, Spielbereich und Gemeinschaftsküche liegen in den Obergeschossen Apartments in unterschiedlicher Größe.

Präzise in der städtebaulichen Setzung, der inneren Organisation sowie der gewählten Holzkonstruktion und äußeren Erscheinung, ist das Kinderhaus ein Glücksfall. Das gilt für die Familien, die während der Behandlung der Kinder im angrenzenden Klinikum hier ein Zuhause auf Zeit finden. Und es gilt für den mehrgeschossigen Holzbau, der mit diesem Best-Practice-Projekt hoffentlich weitere Verbreitung und Nachahmung in der Umgebung findet. Die Stadt Salzburg erhielt damit ein Highlight der (Holz-)Architektur. Bitte mehr davon!
Fotos: (c) Albrecht Imanuel Schnabel 


Kategorie Wohnbau
_Wohnbau Hallein Burgfried – BA2 - Auszeichnung - Ausführung  Ing. Hans Bodner Bau und Zimmerei & Holzbau Ing. Hillebrand, Wals 

Bauherr  gswb Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft, Salzburg - Architektur  cs-architektur, Christoph Scheithauer und atelier querlängs, Stephan Mitterhofer, Sbg - Statik  Ahmad, Salzburg

Endlich traut sich eine Wohnungsbaugesellschaft wieder, einen Holzbau umzusetzen – ein gelungenes Zusammenspiel von Wohngebäuden, Freiflächen und Nebenräumen. Die Tektonik der Gebäude ist durch die klare orthogonale Struktur des Holzbaus entwickelt. Die Gebäudeabfolge der fünf Baukörper zeigt die urbane Lage und ihr Nachverdichtungspotenzial auf. Die Holzfassade ist gestalterisch rhythmisiert. Holz ist in den Decken sichtbar. Die davorgestellten und farblich abgesetzten Balkone tragen zur Unterteilung des Baufeldes bei. Im Detail sind konsequent bis zur Außenansicht umgesetzte Holzhybridbauten entstanden. So kann Holzbau im Wohnungsbau in die Breite getragen werden!
Fotos: (c) Josefine Unterhauser


_Haus Rohrmoser, Werfenweng - Anerkennung - Ausführung  Holzbau Mair, Bramberg 

Bauherr:in  Bettina Rumpeltes und Peter Rohrmoser, Werfenweng - Architektur  Architekten Karbasch Wortmeyer, Salzburg - Statik  tragwerkspartner, Innsbruck
Fotos: (c) Architekten Karbasch Wortmeyer


Kategorie gewerbliche Bauten - Auszeichnung
_ Suitentürme Familien Natur Resort Moar Gut, Großarl - Ausführung  Zimmerei Sebastian Gruber, Großarl 

Bauherr:in  Elisabeth und Josef Kendlbacher, Großarl - Architektur  lp architektur, Altenmarkt im Pongau - Statik  Lackner & Egger Bauingenieure, Villach

Die neu konzipierten Suitentürme wirken als zentrale und identitätsstiftende Baukörper. Durch die Anordnung von zwei solitären Baukörpernund deren Stellung zueinander entsteht ein spannungsvolles Gefüge, das sich selbstbewusst in den umgebenden Naturraum einfügt. Die Suiten spiegeln ein Bild der zurückhaltenden Eleganz, die durch die reduzierte Ausstattung und Einrichtung nicht nur beruhigend wirkt, sondern auch den Fokus auf die Natur legt. Dies steht in keinem Widerspruch zur edlen Bauausführung und Einrichtung. Die polygonale Grundrissgestaltung sowie das Raumkonzept der teilweise ineinanderfließenden Bereiche lassen die Wirkung des Werkstoffs Holz in beeindruckender Weise zur Geltung kommen. Holzbautechnisch bestechen die Suitentürme durch höchste Verarbeitungs- und Ausführungsqualität.
Fotos:  (c) Albrecht Imanuel Schnabel


_PCT Loftbüro, Thalgau - Anerkennung - Statik & Ausführung  Jakob Ebner Bau, St. Lorenz am Mondsee 

Bauherr  PCT Austria, Salzburg - Architektur  dunkelschwarz, Salzburg 
Fotos: (c) Simon Oberhofer 


Kategorie öffentliche Bauten - Auszeichnung
_Kindergarten Hallwang - Ausführung  Innovaholz, Niedernfritz 

Bauherr  Gemeinde Hallwang - Architektur  lp architektur, Altenmarkt im Pongau - Statik  Baucon, Zell am See

_Kindergarten Hallwang

Der zweigeschossige Kindergarten ist mit seinen zwölf Gruppeneinheiten, den großzügig angelegten Bewegungsflächen und den für die Frühförderung alles bietenden Räumen ein perfekter Platz für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Die kleinen Gruppengrößen ermöglichen ein spielerisches Lernen und einen geborgenen Aufenthalt in einer Gemeinschaft „wie zu Hause“. Der Blick über den Innenhof bildet die Verbindung zur benachbarten Volksschule. Der Einsatz von Brettsperrholzdecken, sichtbaren Wandscheiben mit Holzoberfläche und die konstruktiv perfekt ausgebildete Fassade aus vorvergrauten Tannenbrettern zeigen die Stärken des Holzbaus. Die geradlinige Architekturführung, die Qualität der Ausführung und die perfekte Wahl der haptischen Oberflächen zeichnen dieses preiswürdige Projekt aus.
Fotos: @Albrecht Schnabel


_Bildungszentrum Großarl - Anerkennung - Ausführung  Zimmerei Sebastian Gruber, Großarl 

Bauherr:in  Marktgemeinde Großarl - Architektur  thalmeier architektur, Hallein - Statik  Ingenieurbüro Wimmer + Partner, Bad Hofgastein
Fotos: (c) atelier wortmeyer e.u.


Ein letzter Gruß

Herbert Lechner hat die Salzburger Holzbau-Meister viele Jahre als Manager des Salzburger Holzclusters begleitet. Das begann bereits im Zuge der Entwicklung des Markenzeichens „HolzbauMeister Salzburg“, damals noch als Mitarbeiter im Clusterteam. Später hat er intensiv bei unseren Forschungsprojekten rund um die Lambda–Wert-Berechnungen und die Umsetzung des Wertes in die Salzburger Bauordnung mitgewirkt, aber auch beim Aufbau von „Best of Holzbau“ und bei vielen Fortbildungsangeboten. Diese Bildungsangebote reichten oft auch „über den Tellerrand“ hinaus bis zu Persönlichkeitsbildungen und spannenden Themenbereichen abseits unseres Fachgebietes.
Wir danken Ihm für seinen unermüdlichen Einsatz für die Salzburger Holzwirtschaft, ganz besonders wird uns seine Ausrichtung immer auf die positiven Seiten aller möglichen Problemstellungen in Erinnerung bleiben.
Landesinnung Holzbau
 
Herbert Paul Lechner
 
 
 

Alles rund ums Bauen mit Holz!

 

Besuchen Sie die Salzburger Holzbau-Meister bei der wichtigsten Bau- und Wohnmesse im Westen Österreichs. In der HOLZWELT in Halle 10 - Vom 2. bis 5. Februar 2023 im Messezentrum Salzburg.

Holz ist ein langlebiger und nachhaltiger Baustoff – mit sehr langer Tradition und ganz großer Zukunft. Alle, die sich dafür interessieren, sollten auf gar keinen Fall die Messe „Bauen + Wohnen“ mit der HOLZWELT versäumen. Vom 2. bis zum 5. Februar 2023 können Besucher in Halle 10 am Messegelände erfahren, welche tollen Projekte sie mit Holz wie am besten realisieren können.

Von Wintergärten über Carports bis hin zum Dachbodenausbau, vom nachhaltigen Dämmen für umweltbewusste Hausbesitzer bis zum modernen Holzfertighaus – Salzburgs Holzbau-Meister zeigen Ihnen, welche tollen Projekte sie mit Holz wie und am besten realisieren können. Holen Sie sich Tipps aus Experten-Hand, bestaunen Sie innovative Bauprojekte und informieren Sie sich bei den zahlreichen Ausstellern.

Vielfalt trifft Kompetenz

Es lohnt sich auf jeden Fall, die verschiedenen Messestände zu besuchen und den Holzbau-Meistern auch gleich direkt Fragen zu stellen. Denn sie wissen genau, worauf es beim Bauen mit Holz ankommt. Besonders umfangreiche Informationen über die Einsatzmöglichkeiten des heimischen und nachwachsenden Rohstoffes Holz gibt es am Stand der Holzbau-Meister (Stand 0222) und beim Infostand von Pro Holz (0126). „Unsere Experten werden die vier Messetage zum intensiven Austausch mit den Besuchern nutzen und gerne alle einschlägigen Themen rund ums Bauen und Wohnen mit Holz erörtern”, erklärt Ing. Josef Rainer, stellvertretender Innungsmeister der Landesinnung Holzbau.

Baustoff mit Zukunft

Unter dem Motto „Bauen mit Holz ist aktiver Klimaschutz“ werben die Innung und Pro Holz nachdrücklich für die Verwendung des nachhaltigen Bau- und Werkstoffes als Beitrag zur Energiewende. Das sieht auch Friedrich Egger, Landesinnungsmeister der Innung Holzbau so: „Holz wächst von alleine, entzieht der Atmosphäre klimaschädliches CO2, speichert es in Form von Kohlenstoff und im Sinne einer regionalen Wertschöpfung kann Holz aus unseren heimischen Wäldern geerntet werden.

Übrigens - Österreichs Waldbesitzer investieren viel Arbeit und Engagement in den wertvollen Nutzwald, sodass nach wie vor jedes Jahr ein höherer Holzzuwachs zu verzeichnen ist, als dem Wald entnommen wird.“ Dass Holz nicht aufwendig entsorgt werden muss, sondern wiederverwendbar und im letzten Nutzungsschritt auch noch thermisch nutzbar ist, ist ein weiteres Plus.

Damit ist ein Holzbau während seiner gesamten Lebensdauer und in allen Nutzungsphasen energieeffizient und weist eine positive Klimabilanz auf. Fazit: „Wer mit Holz baut, schützt nachhaltig Klima und Umwelt, auch für die nächste Generation!“, betont Egger.

CO2-Kompensation durch Holzbau

Eine Studie der Stadt Zürich und der ETH hält fest, der Baustoff Holz kann einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Netto Null Ziele leisten. Eine Steigerung des Einsatzes von Holz als Baustoff reduziert die Treibhausgasemissionen auf drei verschiedene Arten:

1) Der treibhausgasintensive Baustoff Beton wird teilweise substituiert.

2) Die Gebäudemasse wird reduziert (Holzgebäude sind leichter; weniger Statik, Transport etc.).

3) Kohlenstoff wird im Gebäudepark gespeichert (anthropogene Senke).

Hintergrund: Um die Netto Null Ziele zu erreichen, sind die indirekten Treibhausgasemissionen im Bauwesen eine besondere Herausforderung. Bei den meisten Bauvorhaben überwiegen die Emissionen, die bei der Gebäudeerstellung anfallen, gegenüber denjenigen im Gebäudebetrieb. Zudem besteht nur wenig Spielraum zur Reduktion der Emissionen aus der Erstellung. Holz hingegen hat die einmalige Eigenschaft CO2 zu speichern und damit Treibhausgase zu kompensieren.

Aufbauen, Anbauen & Aufstocken
In Städten und größeren Gemeinden wird auch künftig der Wohnraumbedarf rasant steigen. Ideale Voraussetzungen, um den Ausbau von Dachräumen oder auch die Aufstockung von Gebäuden mit Holz und Holzbauteilen weiter zu forcieren. Dabei punktet der Werkstoff Holz mit konkreten Vorteilen: Geringes Gewicht und sehr kurze Bauzeiten, Wohnraumschaffung ohne Baugrund durch Aufstockungen und eine sehr hohe Belastbarkeit. Außerdem sind den baulichen und architektonischen Vorstellungen und Planungen der Bauherren kaum Grenzen gesetzt.

Alleskönner Holz

Holz hat bei einem geringen Eigengewicht eine äußerst hohe Tragfestigkeit. „Eine neue Etage, aus Holz gebaut, belastet im Gegensatz zu einer massiven Bauweise den Bestand kaum“, betont Erich Wolf, Innungsmeister-Stellvertreter der Landesinnung Holzbau. Teure Verstärkungen am Gebäude sind daher für eine Aufstockung in Holzbauweise nicht notwendig. Weitere Vorzüge: Hervorragende Werte bezüglich Energieeffizienz und Ökobilanz, rationelle Fertigung und enorm kurze Bauzeit im Vergleich zum Massivbau.

Aufstocken in Bestzeit

Holzbau steht dank des hohen Vorfertigungsgrads auch für zeitsparendes Bauen. Das sieht auch Innungsmeister-Stellvertreter Ing. Josef Rainer so. Aus langjähriger Erfahrung weiß er: „Vorfabrizierte Bauelemente aus Holz reduzieren die Baustellenzeit. Kosten und andere Einschränkungen, die eine solche Baustelle speziell im urbanen Umfeld mit sich bringt, werden so minimiert“. Aufstockungen sind somit eine der effizientesten Möglichkeiten zur städtischen Nachverdichtung. „Die zum Einsatz kommenden, vorgefertigten Holzelemente, bereits mit Wärmedämmung und technischen Installationen ausgestattet, können in kürzester Zeit montiert werden. Damit werden Hausbewohner und Anrainer viel weniger belastet“, ergänzet Landesinnungsmeister Friedrich Egger aus Erfahrung.

Ihre umfassende Expertise macht die lizenzierten Holzbau-Meister zu Spezialisten für den optimalen, fachgerechten Einsatz des Baustoffes Holz. Sie sind diejenigen, die Ihnen mit Fachkompetenz beratend zur Seite stehen und von der Planung bis zur Fertigstellung „alles aus einer Hand“ erledigen!

Salzburgs Holzbau-Meister stehen Ihnen auf der „bauen + wohnen“, von Donnerstag, 2. Februar bis Sonntag, 5. Februar in Halle 10 - Stand 0222 für Informationen und Auskünfte gerne zur Verfügung.

Fotos: Holzbau Hirschbichler, Saalfelden

 

Alles rund ums Bauen mit Holz!

holzwelt
Besuchen Sie die Salzburger Holzbau-Meister bei der wichtigsten Bau- und Wohnmesse im Westen Österreichs. In der HOLZWELT in Halle 10 - Vom 2. bis 5. Februar 2023 im Messezentrum Salzburg.
Holz ist ein langlebiger und nachhaltiger Baustoff – mit sehr langer Tradition und ganz großer Zukunft. Alle, die sich dafür interessieren, sollten auf gar keinen Fall die Messe „Bauen + Wohnen“ mit der HOLZWELT versäumen.
 
Vom 2. bis zum 5. Februar 2023 können Besucher in Halle 10 am Messegelände erfahren, welche tollen Projekte sie mit Holz wie am besten realisieren können.
Von Wintergärten über Carports bis hin zum Dachbodenausbau, vom nachhaltigen Dämmen für umweltbewusste Hausbesitzer bis zum modernen Holzfertighaus – Salzburgs Holzbau-Meister zeigen Ihnen alle Möglichkeiten dieses faszinierenden Baustoffes. Holen Sie sich Tipps aus Experten-Hand, bestaunen Sie innovative Bauprojekte und informieren Sie sich bei den zahlreichen Ausstellern.
Vielfalt trifft Kompetenz

Es lohnt sich auf jeden Fall, die verschiedenen Messestände zu besuchen und den Holzbau-Meistern auch gleich direkt Fragen zu stellen. Denn sie wissen genau, worauf es beim Bauen mit Holz ankommt. Besonders umfangreiche Informationen über die Einsatzmöglichkeiten des heimischen und nachwachsenden Rohstoffes Holz gibt es am Stand der Holzbau-Meister (Stand 0222) und beim Infostand von Pro Holz (0126).
„Unsere Experten werden die vier Messetage zum intensiven Austausch mit den Besuchern nutzen und gerne alle einschlägigen Themen rund ums Bauen und Wohnen mit Holz erörtern”, erklärt Ing. Josef Rainer, stellvertretender Innungsmeister der Landesinnung Holzbau.

proudly presented by werbeagentur ynet.at * marketing * werbung * internet