Prägten in den letzten 15 Jahren als „Duo“ das Geschehen der Salzbruger Holzbau-Innung: KOmmRat Richard Rothböck (vo.) als LIM und Mag. Karl Scheliessnig als GF der LandesinnungKommRat Richard Rothböck verabschiedet sich als Innungsmeister und blickt auf 15 erfolgeiche Jahre zurück. Dem Anlass entsprechend nahmen mehr als 130 Gäste an der Fachgruppentagung teil.

Die diesjährige Fachgruppentagung der Landesinnung Holzbau fand in der Bachschmiede in Wals statt und stand ganz im Zeichen des Innungsmeisterwechsels. Die normalerweise traditionell um den Josefitag im März stattfindende Fachgruppentagung wurde deshalb erst Mitte April abgehalten, da sich aufgrund der Wirtschaftskamme-rwahlen erst kurz davor der neue Innungsausschuss konstituiert hat. Dr. Wolfgang Gmachl, ehemaliger Direktor der WK Salzburg, ging in seiner Festrede auf die Entwicklung der Wirtschaft sowie die existenziellen Faktoren in den einzelnen Geschichtsepochen ein. Er streifte in dem Zusammenhang auch die Entwicklung der Gebäude-strukturen von Beginn der Menschheit an und verwies auf den hohen Grad der Vernetzung, der heute unsere wirtschaftliche Landschaft bestimmt.

Landtagspräsident Bgm. Simon Illmer überbrachte die Grüsse von Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer und Landesrat  Sepp Eisl. Er gratulierte den Salzburger Holzbau-Meistern für ihren Mut zur Weiterentwicklung –ihr Erfindergeist hat letztlich den Erfolg und das Ansehen des Baustoffes Holz geprägt. Mit Holz bauen heisst heimische Ressourcen nutzen und die Wertschöpfung im Lande behalten. Der Mehreinsatz von Holz bringe darüber hinaus ein hohes Maß an Wohlbefinden. Der Landtagspräsident dankte Rothböck für seine 15-jährige Tätigkeit und seine Entschlossenheit zur Weiterentwicklung und die Offenheit für Neuerungen. Gleichzeitig wünschte er dem neuen Innungsvorstand unter Führung von Innungsmeister Fritz Egger alles Gute.

KommRat Richard Rothböck gab einen kurzen Überblick über seine insgesamt 15-jährige Tätigkeit als Innungsmeister der Landesinnung Holzbau in Salzburg. Er dankte alle jenen, die ihn im Laufe seiner Tätigkeit unterstützt haben. Rothböck blickte mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Funktionärstätigkeit zurück und verlieh seiner Freude darüber Ausdruck, dass so viele gekommen sind um  mit ihm den Abschied zu feiern. Er werde dem Holzbau aber weiterhin als Bundesinnungsmeister zur Verfügung stehen und im Bereich der Sparte Gewerbe und Handwerk der WK Salzburg die Funktion des Spartenobmann-Stellvertreters ausüben. Ganz besonders dankte Rothböck aber seiner Frau Karin und seinem Sohn Ing. Roland Rothböck, die ihn zu Hause sowie im Betrieb entsprechend unterstütz haben. Er würdigte auch die nach außen oft nicht erkennbare, aber umso wichtigere Unterstützung, die ihm sein langjähriger Stellvertreter und Freund Josef Koch gegeben hat – ohne diese Personen wäre die Tätigkeit in dem Umfang nicht zu bewältigen gewesen.

Rothböck überreichte in Anerkennung Ihrer Leistungen für den Salzburger Holzbau Peter Lottermoser (Handwerkspreis 2009), Ing. Josef Rainer (Handwerkspreis 2008), Ing. Anton Kurz (Organisation und Mitwirkung am Vorbereitungskurs für die Befähigungsprüfung seit über 35 Jahren), Thomas Niedereiter (langjährige Tätigkeit als Innungsmeister-Stellvertreter) sowie DI Franz Lanschützer (Geschäftsführer von ProHolz Salzburg) eine originelle Holzbau-Meister-Skulptur.

Den Ehrenbecher der Landesinnung Holzbau erhielten Ing. Roland Rothböck („innerbetriebliche“ UNterstützung, Lorenz Greisberger (jahrzehntelange Tätigkeit bei den Lehrabschlußprüfungen) sowie Mag. Karl Scheliessnig für seine mehr als 20-jährige Tätigkeit als Innungsgeschäftsführer der Landesinnung Holzbau, insbesondere aber für seine verdienste im Zusammenhang mit der Schaffung der Wortbild-Marke „Holzbau-Meister Salzburg“.

WKS-Direktor Dr. Johann Bachleitenr überreichte Urkunden für langjährige selbständige Tätigkeit an Rainer Rupert, Uttendorf, Walter Meiberger, Lofer, die Josef Koch Zimmerei GmbH & CO.KG, Zimmerei & Holzbau Ing. Hillebrand GmbH, beide Wals (jeweils für 25 Jahre), Peter Lottermoser, Pfarrwerfen, und Ferdinand Lienbacher, Kuchl (beide 30 Jahre) sowie Werner Schmidl für 35 Jahre.

Josef Hagauer, St. Gallen, und Martin Steinbrecher, Bad Mitterndorf, die 2009 die Befähigungsprüfung im Holzbau abgelegt hatten, erhielten die „Meisternadel“ in Form des Holzbau-Meister-Logos.

Mag. Karl Scheliessnig, LIM Friedrich Egger und KommRat Richard Rothböck bei der „Schlüsselübergabe“„Alt-Innungsmeister“ KommRat Rothböck übergab seinem Nachfolger Friedrich Egger offiziell und feierlich den – natürlich aus Holz gefertigten und vergoldeten – Schlüssel der wohlbestellten Landesinnugn Salzburg und wünschte ihm viel Erfolg für die weitere Zukunft. Friedrich Egger dankte den Anwesenden für das Vertrauen und versicherte, sich ebenso wie sein Vorgänger voll für den Holzbau einzusetzen. Er bat um Unterstützung, denn nur mit einem guten Rückhalt kann man auch etwas erreichen, wie die Vergangenheit gezeigt hat. Egger dankte bei der Gelegenheit seinem Vorgänger für seine hervorragenden Leistungen.

WK-Direktor Dr. Johann Bachleitner überreichte KommRat Richard Rothböck und Josef Koch anlässlich des Ausscheidens aus ihren Funktionen für ihre besonderen Verdienste um die Salzburger Wirtschaft, insbesondere die Landesinnung Holzbau, die Silberne Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Salzburg und würdigte dabei die herausragenden Leistungen der beiden.

Josef Koch war seit 1990 Mitglied des Innungsausschusses der Landesinnung Holzbau und hat während dieser 20 Jahre die Tätigkeit Rothböcks tatkräftig unterstützt. Ohne diesen Rückhalt hätte Rothböck vieles nicht erreichen können. Zudem war Koch seit der Gründung des „Vereins zur Förderung des Salzburger Zimmererjhandwerks“ im Jahr 1996 dessen Obmann und hat in dieser Funktion die Arbeit der Landesinnung Salzburg sowohl in finanzieller, aber auch in organisatorischer und gesellschaftlicher Hinsicht bestens unterstützt.

Bachleitner verwies noch darauf, dass Koch nicht nur aufgrund seiner Funktionen, sondern auch wegen seiner humorvollen und liebenswerten Art zu einer „Institution“ das Holzbaus in Salzburg geworden ist.

WKS-Direktor Dr. Johann Bachleitner üvberreichte KommRat Rothböck die Silberne Ehrenmedaille der WKS, re. GF Mag. Karl ScheliessnigKommRat Richard Rothböck hat neben seinen großartigen Leistungen als Unternehmer seit 1985 stets Zeit gefunden, sich mit aufopferung-svollem Einsatz der Interessenvertretung zu widmen.. Von 1985 an war Rothböck 10 Jahre Lehrlingswart der Landesinnung, ab 1990 Mitglied des Innungsausschusses. Nach den Wirtschaftskammer-wahlen im Jahr 1995 übernahm er die Funktion des Landesinnungs-meisters, die er bis zu den Wahlen 2010 inne hatte. Im Bundes-innungsausschuss ist Rothböck seit 1995 tätig, 2000 übernahm er die Funktion des Bundesinnungsmeister-Stellvertreters und seit 2005 ist er Bundesinnungsmeister, wobei er diese Funktion auch weiterhin behält. Dadurch ist sichergestellt, dass österreichweit die Anliegen des Holzbaus bestens vertreten sind. 2003 übernahm Rothböck auch die Funkiton des Spartenobmann-Stellvertreters in der Sparte Gewerbe und handwerk der WK Salzburg und wurde Mitglied des Wirtschaftsparlaments.


Darüber hinaus ist Rothböck in zahlreichen weiteren Gremien im Sinne des Holzbaues tätig (ProHolz Salzburg, Holzcluster, Prüfungskommissionen Befähigungsprüfung und LAP, …)

Richard Rothböck hat nicht zuletzt im Rahmen seiner Tätigkeit auf Bundesebene wesentlich dazu beigetragen, die wirtschaftliche Situation des gesamtösterreichischen Zimmerergewerbes zu verbessern und damit gerade in einer für die gesamte Bauwirtschaft und damit auch das Zimmermeistergewerbe so schwierigen Lage auch stark gefährdete Arbeitsplätze zu erhalten. Rothböck war es auch, der den „Zimmermeister“ in Salzburg zum „Holzbau-Meister“ gemacht hat, wobei diese Entwicklung bei der unmittelbar bevorstehenden GewO-Novelle auch in die Gewerbeordnung einfließen wird. Besondere Verdienste hat sich Rothböck auch während seiner Tätigkeit als Lehrlingswart der Landesinnung Salzburg um die Ausbildung erworben. Die Gründung der HTBL für konstruktiven Holzbau in Hallein ist sein besonderes Verdienst.

Die Verdienste Rothböcks um die Interessensvertretung und seine wirtschaftlichen Leistungen wurden am 27.09.2004 durch die Verleihung des Kommerzialratstitels entsprechend gewürdigt.

Ausschließlich auf die Leistungen in der Interessenvertretung sowie die starke Persönlichkeit Rothböcks und auf das damit verbundene Vertrauen der Mitgliedsbetriebe in seine Person sind die hervorragenden Ergebnisse bei den WK-Wahlen in den letzten Jahren im Bereich der LI Holzbau und die überdurchschnittlich hohen Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen der Landesinnung Holzbau zurückzuführen.

Besonders betonte Bachleitner, dass Rothböck mit beispiellosem Elan, der nötigen Härte, aber auch der gebotenen Fairness Unvergleichliches für den Berufsstand des Holzbau-Meisters geleistet hat.

Friedrich Egger und seinem neuen, engagierten Team wünschte Bachleitner viel Erfolg für die Zukunft und sicherte die Unterstützung der WK Salzburg in allen Belangen des Holzbaus zu.

Nach einem erheiterten Kurkabarett von Edi Jäger und Anita Köchl („Warum Männer und Frauen nicht zusammen passen“) dankte der scheidende Innungsmeister nochmals allen, die ihn in den vergangenen Jahren unterstützt haben. Er dankte auch den Firmen Villas, Bauder, Bauzentrum Hannak, Kingspan, Rigips, Bramac, Velux und Austrodach für die Unterstützung der diesjährigen Fachgruppentagung und lud zu einem gemütlichen Beisammensein.

Fotos
(Veigl, v.li.):

Bild 1:
WKS-Direktor Dr. Johann Bachleitner üvberreichte KommRat
Rothböck die Silberne Ehrenmedaille der WKS, re. GF Mag. Karl Scheliessnig

Bild 2:
Alt-LIM Josef Koch (li.), LIM Friedrich Egger (re.), Alt-LIM
KOmmRat Rothböck (2.v.re.) und GF Mag. Karl
Scheliessnig (4.v.re.) mit den für langjährige
Selbständigkeit Geehrten



Bild 3:
GF Mag. Karl Scheliessnig,
LIM Friedrich Egger und KommRat Richard Rothböck bei der
„SDchlüsselübergabe“



Bild 4:
Prägten in den letzten 15 Jahren als „Duo“ das Geschehen der
Salzbruger Holzbau-Innung:
KOmmRat Richard Rothböck (vo.) als LIM und Mag. Karl
Scheliessnig als GF der Landesinnung


Bild 5:
Der neue Salzburger LIM Friedrich Egger



Zum Seitenanfang