Reizüberflutung, Unruhe, Aggressivität – Holzbauten wirken ausgleichend und bilden die Basis für eine möglichst unbelastete Entwicklung junger Menschen.   

Nachdem eine wissenschaftliche Studie in der Steiermark (SOS - Schule ohne Stress) die Vorteile für die in einer „Holzklasse“ unterrichteten Schüler/innen erstmals offiziell belegte, werden immer mehr Kindergärten und Schulen mit dem natürlichen Baustoff aus unseren Wäldern errichtet. „Holz wirkt absolut beruhigend“, sagt Friedrich Egger, Innungsmeister der Holzbau-Meister in Salzburg, „es riecht gut, strahlt Ruhe und Gemütlichkeit aus und sorgt insgesamt für ein angenehmes Raumklima.“

Laut Studie brachten es die Schüler in einem aus konstruktivem Holz errichteten Umfeld auf deutlich weniger Herzschläge pro Tag als diejenigen, die in einer Standardklasse unterrichtet wurden. Damit, so die Forscher, seien die Kinder nachweislich entspannter und leistungsfähiger gewesen. Umgekehrt konnten „schulspezifische subjektive Beanspruchungen“ bei Lehrern und Schülern in „signifikant verringertem Ausmaß beobachtet werden“, was soviel bedeutet wie: sie litten weniger unter Stress, hatten deutlich weniger Konflikte und konnten sich insgesamt besser konzentrieren.

 

Wohlfühlklima im Holzbau

Gerade dort, wo viele Menschen eine bestimmte Zeit unter demselben Dach verbringen, bewährt sich Holz besonders, indem es für eine ausgeglichene Psyche und ein stabiles Wohlbefinden sorgt. „Die warme Oberflächenstruktur“, so Ing. Josef Rainer, Stv. Innungsmeister von Salzburg, „und die feuchtigkeitsregulierende Fähigkeit des Holzes schaffen ein angenehmes Raumklima, wo an kalten Tagen die Kälte und an warmen Tagen die Hitze draußen bleiben.“
Die besonderen Eigenschaften des Materials sorgen außerdem dafür, dass Schadstoffe aus der Luft aufgenommen und im Holz neutralisiert werden. Das wiederum ermöglicht, dass in einer derart gesunden Umgebung selbst Pollenallergiker „aufatmen können“. In allen Räumen herrscht eine beständige und ausgeglichene Luftfeuchtigkeit. Zudem kommt der moderne Holzbau gänzlich ohne schädliche Emissionen und chemische Holzschutzmittel aus.

Ökologisch Bauen

Gleichzeitig ist Holz ein ökologisch wertvoller Baustoff. Er ist in unseren heimischen Wäldern ausreichend vorhanden, sichert Arbeitsplätze in der Region, ist Ressourcen schonend und CO2-neutral. „Je früher Kinder an das Thema ‚Ökologisches Bauen’ herangeführt werden, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Denken in der Folge vom Wunsch nach dem Erhalt unserer Umwelt, des Lebensraumes und letztlich der Lebensqualität geleitet wird“, sind sich Egger und Rainer einig, „das alleine ist ein Grund, sich für dieses natürliche Material zu entscheiden.“

Rasche Umsetzung

Der Einsatz von Holz beim Bau bzw. Umbau von Kindergärten und Schulen hat noch einen weiteren Vorteil: Die effektive Bauzeit und auch die dadurch nötige Ausweichzeit fällt deutlich geringer aus als bei anderen Bauweisen. „Dadurch ist der Baustoff auch wirtschaftlich attraktiv und konkurrenzfähig“, so Egger, „rechnet man noch die niedrigeren Betriebskosten in der Folge dazu, bekommen die positiven Seiten von Holz noch mehr Gewicht!“

Effektiv genutzt werden können diese jedoch nur bei entsprechend guter und sorgfältiger Planung. Die Vorlaufzeiten für Planung und Fertigung sind unabhängig vom täglichen Betrieb, die Montage vor Ort kann – so bestätigen Holzbauprofis – in „einem Bruchteil der sonst üblichen Bauzeit“ abgewickelt werden: „Bei Schulumbauten reichen dafür gewöhnlich verlängerte Ferien aus.“ Das wiederum erspart aufwendige Zwischenlösungen und Ausweichquartiere, reduziert die Kosten und hält schließlich auch die Belastung der Nutzer, sprich Schüler und Lehrpersonal,  während dieser verkürzten Umsetzungszeit in einem wesentlich verträglicheren Rahmen“.


Eine Information der Landesinnung Holzbau, Sparte Gewerbe & Handwerk, Julius-Raab-Pl. 1, 5027 Salzburg, Tel. 0662-8888 DW 270, E-Mail: holzbau@wks.at, www.holzbaumeister-salzburg.at

Fotos:
Kindergarten Bruck, Höck Holzbau GmbH, Maishofen, Foto: proHolz Salzburg
VS Wiesern Hinterglemm, Zimmerei Hirschbichler, Saalfelden
Waldkindergarten Saalfelden, Zimmerei Hirschbichler, Saalfelden
LFS Tamsweg, Neubau Internat und Turnhalle, Foto: proHolz Salzburg

Zum Seitenanfang