„Unvergesslich!" so lautet der Tenor vieler Gäste, die schon einmal ihren Urlaub in einem Holzhotel verbracht haben. Denn in einem Vollholz-Zimmer schläft man einfach tiefer, ruhiger und entspannter. Und das hinterlässt bleibende Eindrücke.  Kein Wunder also, dass immer mehr Hoteliers und Gastronomen auf den Werkstoff Holz setzen.

Eine ganz natürliche Entwicklung

Manchmal wundert man sich ja über kurzlebige Trends, die rasch auftauchen und rasch wieder verschwinden. Doch dann gibt es diese ganz natürlichen Entwicklungen, die uns nicht überraschen und von denen wir hoffen, dass sie sich noch weiter verstärken. So wie die einzigartige Kombination aus Wohlfühlatmosphäre, Natur, modernem Design und charmanter Bodenständigkeit, für die das Bauen mit Holz in der Gastronomie und Hotellerie steht.

Holz vereint so viele Vorteile

„Immer mehr Gäste und Gastgeber setzen auf Holz, weil Bauen mit Holz für Gemütlichkeit und Qualität steht“, ist Innungsmeister Friedrich Egger von der Landesinnung Holzbau Salzburg überzeugt. Darum sei Holz auch in der Ferienhotellerie so rasch auf dem Vormarsch. „Holz ist gesund, schafft Wohlbefinden und ist ökologisch. Es überzeugt durch Festigkeit, geringes Gewicht und kann hier seine Vorzüge besonders zur Geltung bringen“, erzählt Egger, der einen Holzbau-Familienbetrieb mit 20 Mitarbeitern in Dorfgastein führt. „Noch dazu ist Bauen mit Holz durch einen hohen Vorfertigungsgrad sehr schnell.“ Speziell im Tourismus profitiert man so von den kürzeren Umsetzungszeiten, da der touristische Betrieb nur für kurze Zeit unterbrochen werden muss.

Heute trifft Morgen

Bauen mit Holz vereint Innovation und Tradition auf eine wirklich schöne Art. Zwar werden Holzhäuser schon seit Jahrhunderten gebaut, Technik, Verarbeitung und Aussehen rund ums Holzhaus sind aber einem Wandel unterworfen. „Der moderne Qualitätsholzbau hat mit folkloristisch-verkitschtem Lederhosen-Baustil nichts zu tun. Vielmehr mit Authentizität und modernem Zeitgeist“, betont Ing. Josef Rainer, Innungsmeister-Stellvertreter und Chef eines Holzbau-Betriebes in Taxenbach. „Die Holzarchitektur ist damit ein wichtiger Teil unserer regionalen Baukultur.“

Salzburgs Holzbau-Meister beleben diese Tradition und schaffen stilsicher hochwertige Urlaubsoasen in Rekordzeit. Dabei freut die Holzbau-Experten besonders, dass die Zahl der „komplett in Holz gebauten Hotels und Gasthäuser bzw. deren An- und Dachaufbauten rapide steigt“. Auch weil Tourismusbetriebe damit „ein Zeichen für einen ehrlichen und authentischen Holzbau setzen und die überholte Praxis, Holz nur für eine oberflächliche Fassadenbehübschung zu verwenden, eindeutig in den Schatten stellen", betonen Egger und Rainer nachdrücklich.

Holz ist einfach universell einsetzbar

Vom kleinen schmucken Holzhaus über den Geschosswohnbau bis hin zum luxuriösen Wellnesshotel kann der zertifizierte Holzbau-Meister so gut wie jeden Haustyp realisieren. „Holzbau-Meister planen jedes Projekt individuell nach den Vorstellungen der Auftraggeber und können dennoch alle Vorteile der trockenen Holzbauweise nutzen, wie hoher Vorfertigungsgrad, kurze Bauzeit und hohe Dämmwerte“, erläutert Ing. Josef Rainer.

TIPPS VOM PROFI

„Gute Planung mit dem Architekten oder Holzbau-Meister ist das Um und Auf! Denn nur Holzbau in qualitätsvoller Planung garantiert kostendeckendes Bauen, Umsetzung mit Termintreue, gesundes Wohnen und ein gutes Gewissen. Weil Holz einfach der umweltfreundlichste Baustoff ist!“

Salzburgs Holzbau-Meister sind bestens ausgebildet, um Architekten als Konstrukteure mit Rat und Tat zu unterstützen. Ihr Know-how macht Holzbau-Meister zu Experten für den fachgerechten und optimalen Einsatz des Baustoffes Holz. Sie stehen mit Fachkompetenz beratend zur Seite und erledigen von der Planung bis zur Fertigstellung „alles aus einer Hand“.

Fotos: ;

© Forsthofgut Leogang; Architekt*in/Planer*in: markand gmbh, Saalfelden; Ausführung: Meiberger Holzbau GmbH, Lofer

Landhotel Hauserbauer, Dorfgastein, Ausführung aller Holzarbeiten von Holzbau Egger aus Dorfgastein. Besonders hervorzuheben ist der neue Verbindungsgang vom Altbestand zum Neubau.