Richard Rochtboeck 500px

Der ehemalige Bundes- und Landesinnungsmeister KommRat Richard Rothböck feiert am 25. Jänner 2022, seinen 75. Geburtstag.

Rothböck wurde in Salzburg geboren, absolvierte Volks- und Hauptschule in Maxglan und schloss 1965 seine Lehre in den Zimmereibetrieben Rothböck und Irresberger in Salzburg ab. Danach absolvierte er die Bauhandwerkerschule für Zimmerei an der HTBLA Hallein und legte 1973 die Konzessionsprüfung für das Zimmermeistergewerbe ab.

Rothböck war von 1969 bis 1974 Polier bei der Zimmerei Martin Haslauer in Salzburg und übernahm in der Folge dieses Unternehmen. 1984 baute er die Betriebsstätte komplett neu und machte aus dem Einzelunternehmen 1999 eine GesmbH. Mit seinem Unternehmen deckte Rothböck nicht nur die gesamte Palette des Holzbaugewerbes ab, sondern betrieb ab 1997 auch den Baustoffhandel. Im Jahr 2000 hat er darüber hinaus eine Gewerbeberechtigung für das Dachdeckergewerbe, spezialisiert auf Dacheindeckungen mit Ziegel- und Betondachsteinen, erworben. Das Unternehme wird von seinem Sohn Ing. Roland Rothböck weitergeführt.

Außerdem engagierte sich der Jubilar mit großem Engagement und Erfolg jahrzehntelang in der Interessenvertretung:

Seit 1985 war er in der Landesinnung Holzbau aktiv, von 1995 bis 2010 als Innungsmeister. In der Sparte Gewerbe und Handwerk der WK Salzburg fungierte er von 2003 bis 2015 als Mitglied der Spartenkonferenz und als Spartenobmann-Stellvertreter.

Außerdem war Rothböck Mitglied des Wirtschaftsparlaments und des erweiterten Präsidiums in der WKS. Er fungierte zudem als Mitglied der Spartenkonferenz des Bundessparte Gewerbe und Handwerk. In der Bundesinnung Holzbau war er von 1995 bis 2000 Ausschussmitglied, von 2000 bis 2005 stellvertretender Bundesinnungsmeister und von 2005 bis 2016 Bundesinnungsmeister.

Rothböck hat maßgeblich dazu beigetragen, die wirtschaftliche Situation des österreichischen Holzbau-Meistergewerbes zu verbessern - ihm ist es zu verdanken, dass der Holzbau in ganz Österreich insbesondere während der letzten beiden Jahrzehnte sowohl bei privaten als auch bei öffentlichen Bauten zu einer wesentlichen Marktgröße wurde. Besondere Verdienste hat sich Rothböck auch um die Ausbildung des Berufsnachwuchses erworben, etwa durch die Gründung der HTBL für konstruktiven Holzbau in Hallein.

2004 wurde Rothböck in Würdigung seiner Verdienste vom Bundespräsidenten der Republik Österreich der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen, 2015 wurde er mit der Großen Silbernen Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Salzburg ausgezeichnet.

Foto: LI Holzbau