Selber schauen ist gut. Professionelle Kontrolle noch besser.
Heuer hat der Winter mit seinen hohen Schneelasten, Sturm und Frost Salzburgs Dächern wirklich besonders hart zugesetzt. Daher ist es gerade jetzt auch besonders wichtig, dass Bauherrn gut kontrollieren, ob es im Ausbau zu Einpressungen, Verformungen oder sogar Rissbildung gekommen ist. Es gilt auch, gut auf Spuren von Feuchtigkeit zu achten und ob auf den ersten Blick schon Schäden zu erkennen sind. Und das natürlich ganz speziell in den Gebieten, in denen die Dachlasten heuer besonders hoch war. Sind auch nur kleine Mängel erkennbar, ist es wichtig, sich von Fachleuten helfen zu lassen.

Denn bleiben erste Defekte unentdeckt, kommt es oft zu teuren Folgeschäden. Und genau davor warnen Experten wie Friedrich Egger und Ing. Josef Rainer von der Innung Holzbau Salzburg: „Das geschulte Auge der Profis erkennt versteckte Schäden auf Anhieb. So können durch fachmännische Kontrolle des Daches Mängel rasch richtig eingeschätzt und behoben werden.“ Salzburgs Holzbau-Meister sehen bei der Dachkontrolle mögliche Schwachstellen und weisen auf bauphysikalische Schäden hin. Das gilt insbesondere bei Wasserflecken im Bereich des Dachbodens oder bei Wasserspuren, die am Unterdach auftreten. Was die Hauseigentümer dabei laut Innungsmeister Friedrich Egger oft unterschätzen: „Feuchtigkeit, die sich im Dachinneren sammelt, kann zu einer Schimmelbildung oder Schäden an der Konstruktion führen.“

Ganz wichtig: Auch Nebengebäude genau im Auge behalten!
Nach diesem Winter gilt es aber auch, Nebengebäude wie Carports, Schuppen oder Gerätehütten keinesfalls aus den Augen zu verlieren. Hier sind mögliche Verformungen durch die besonderen Belastungen der Wintersaison oft sogar noch einfacher zu erkennen als bei komplexen, verbauten Dachkonstruktionen. Gerade in diesen Fällen ist es sehr wichtig, jetzt schon Maßnahmen zu ergreifen, um für den nächsten Winter gut gerüstet zu sein. Man sollte daher ganz genau schauen, wo Verstärkungen sinnvoll sein können. Die Experten Ihres Vertrauens unterstützen Sie auch dabei sehr gerne. Und jetzt im Frühling ist für diese Maßnahmen der ideale Zeitpunkt.

Dämmen hilft sparen und sorgt für ein ideales Raumklima.
Kurzum, eine gute fachmännische Kontrolle hilft dabei, langfristig bares Geld zu sparen. Und das gilt auch für zeitgemäßes Dämmen, was obendrein auch noch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz darstellt. Innungsmeister Friedrich Egger und sein Stellvertreter Ing. Josef Rainer empfehlen in diesem Zusammenhang: „Muss ohnehin das Dach neu eingedeckt werden, lohnt sich die zusätzliche Dämmung in jedem Fall!“ Eine erhöhte und zeitgemäße Wärmedämmung steigert außerdem die Wohnqualität spürbar, betonen die Vertreter der Landesinnung Holzbau Salzburg. Denn so bleibt die Oberflächentemperatur von Wänden, Decken und Böden warm und die Behaglichkeit erhöht sich wesentlich.

Wer ökologisch dämmen will, dem legen die Profis Dämmstoffe aus natürlichen Materialien wie Holzfaserplatten ans Herz. „Das sind ökologische, dauerhafte und nachhaltig wärmedämmende Alternativen zur Dämmung mit erdölbasierenden Schaumstoffen. Sie bieten einen sehr guten Schutz gegen Kälte und minimieren die Heizkosten", so Rainer.

Drei große Vorteile sprechen darüber hinaus für eine Dämmung mit Holz:

1)       Die sommerliche Hitze wird optimal abgehalten.

2)       Luftige Raumhöhen sind ohne heiztechnische Nachteile möglich.

3)       Und Holz ist als Dämmung atmungsaktiv.

Fachleute sprechen hier von diffusionsoffener Bauweise. Feuchtigkeit kann aus dem Gebäude entweichen oder wird – handelt es sich um eine Dämmung mit Holzfaserplatten – von diesen aufgenommen und bei Bedarf wieder abgegeben. Dadurch sorgt die Holzdämmung für ein ausgleichendes, angenehmes und gesundes Raumklima.

Schöner Wohnen mit herrlichem Ausblick!
Aber neben der Kontrolle, Sanierung und Dämmung können die Holzbau-Meister Ihren Dachflächen auch noch wunderbare Perspektiven bieten.  Denn sie bauen dort natürlich auch fachlich korrekt und mit höchster Sorgfalt Fenster ein oder errichten Dachgauben. „Wer sich mehr Platz wünscht, kann eine Dachsanierung auch gleich mit einer Dachbodenerweiterung durch den Holzbau-Meister verbinden", schlägt Innungsmeister-Stellvertreter Josef Rainer vor. Der Aus- und Umbau des Dachgeschosses, von einem Meisterbetrieb durchgeführt, ist sicher ein günstiger und sehr schneller Weg zu zusätzlichem Wohnraum bei gleichzeitiger Wertsteigerung des Hauses. Rainer nennt auch noch weitere Vorteile: „Nicht nur dass ein Dachausbau teuren Baugrund spart. Fernab vom Straßenlärm ist es außerdem hell und gemütlich und der Ausblick über die Dächer der Nachbarschaft ist oft wirklich einmalig schön.“

Aktuell gibt es in Salzburg mehr als 200 Holzbau-Meister die Ihr Holzbau-Projekt schnell und professionell planen und durchführen. Mit Fachkompetenz und Engagement stehen Ihnen Salzburgs Holzbau-Meister gerne beratend zur Seite. Bei Planungen, Berechnungen und Behördenwegen bis hin zur Funktion als Generalunternehmer bekommen Sie so hohe Expertise aus einer Hand.

So zahlt sich ein Dachausbau richtig aus.
Und last but not least hat Ing. Josef Rainer noch einen praktischen Tipp für Sie parat: „Wesentlich für den Bauerfolg ist immer eine bauphysikalisch korrekte Planung, sowie eine qualitätsvolle Ausführung, daher sollte beides immer von Fachleuten erbracht werden.“ Die innovativen Holzbau-Meisterbetriebe in Salzburg bieten Komplettlösungen für Dachsanierungen, Dachausbau, Zu- und Aufbauten sowie Aufstockungen aus einer Hand an. Sie helfen bei Planungsfragen, liefern aber auch wertvolle Tipps zur Wärmedämmung und erstellen auch den gesetzlich erforderlichen Energieausweis. Weiters informieren sie gerne zu Finanzierung und Förderung, denn die neue Wohnbauförderung der Landesregierung macht den Dachausbau noch attraktiver und rentabler. Innungsmeister Friedrich Egger betont ergänzend, dass ein Projekt bereits förderwürdig ist, wenn zumindest zwei Teile der Gebäudehülle (Fenster, Dach oder oberste Geschossdecke, Außenwand) thermisch saniert werden. Fördergelder gebe es dabei aber nicht nur für Hauseigentümer, so Egger: „Auch die nächste Generation, die sich etwa eine Wohnung im Dachgeschoß einrichten möchte, kann die Wohnbauförderung in Anspruch nehmen.“

Sein Know-how macht den lizenzierten Holzbau-Meister zum Experten für den fachgerechten Einsatz des Baustoffes Holz. Er steht Ihnen mit Fachkompetenz beratend zur Seite und erledigt von der Planung bis zur Fertigstellung „alles aus einer Hand“!

 

Zum Seitenanfang