Die Nachfrage nach thermischer Sanierung mit natürlichen Dämmstoffen ist massiv gestiegen. Die eigenen vier Wände nachhaltig und ökologisch zu dämmen, ist nicht nur ein Trend, sondern zukunftsweisend.
Mit Neuerungen der Salzburger Wohnbauförderung im kommenden Jahr wird diese Maßnahme hinsichtlich der Finanzierung sogar noch interessanter. Energiekosten sparen und dabei ein wesentlich angenehmeres Wohnklima zu schaffen und mit ökologischen Baustoffen auf Basis von Holz oder Zellulose zu arbeiten, garantieren eine lange Lebensdauer, kurze Wege und Bauzeiten und die Unterstützung der heimischen Wirtschaft. Die Holzbau-Meister Salzburg setzen dabei auf die neuesten und effizientesten Techniken in diesem Bereich.

Optimale Vorbereitung für lange Lebensdauer

Vor jeder Sanierung wird der Bestand des Bauwerks in seiner Bauphysik erfasst. Hintergrund ist es, eine mögliche Schadbildung des tragenden Bauwerks zu erkennen – also Feuchtigkeit und Schimmelbildung vorzubeugen. Aus der Sicht des Bauherren zählen dabei realistische Einsparungen bei den Betriebskosten zu den wichtigsten Vorteilen. Gut gedämmte Wohnräume schaffen ein angenehmes Wohnklima und schützen vor schädlichen Einflüssen. Eine positive Ökobilanz ist für die Wohnbauförderung ohnehin eine Notwendigkeit. Ökologische Baustoffe auf Basis von Holz und Zellulose, also nicht erdölbasierte Produkte, sind wesentlich nachhaltiger und haben eine höhere Lebensdauer.

Der richtige Zeitpunkt – alles aus einer Hand

Ein Gebäude, das älter als 20 Jahre ist, entspricht meist nicht mehr dem heutigen Stand in Bezug auf die Wärmedämmung. Warme Luft kann unkontrolliert ins Freie dringen und erhöht dadurch die Heizkosten erheblich. Auch Bauteile wie Fenster oder Türen sollten hinsichtlich ihrer Dämmfähigkeit nach einem bestimmten Zeitraum von einem Holzbau-Meister geprüft werden. Nach Aufnahme des Bestandes durch einen Holzbau-Meister erfolgt die Planung von zielführenden Dämmmaßnahmen.

Bei noch älteren Gebäuden können auch Installationsdefizite bestehen. Wenn Heizung, Wasser und Abwasser am Ende ihrer Funktionsdauer stehen, gehen die Holzbau-Meister gemeinsam mit Fachleuten im Installationsbereich neue Wege. Die Installationen werden in den Außenbereich, bzw. in die neuen Dämmebenen integriert. Es wird mit dieser Lösung nicht in den bestehenden Wohnbereich eingegriffen, was Einschränkungen in der Wohnqualität verursachen würde.

Die thermische Sanierung der Außenwände, am Dach und Keller gehört in die Hand eines  Generalplaners. Die Salzburger Holzbau-Meister sind kompetente Ansprechpartner bei umfassenden Sanierungen mit Neuinstallationen, die in Kooperation mit Installations- und Heizungstechnikern durchgeführt werden. Alles aus einer Hand von den Fachbetrieben der Wirtschaftskammer Salzburg garantiert eine lange Lebensdauer des sanierten Wohnraumes und ein freundliches und angenehmes Wohnklima.  „Die gesetzlich erforderliche umfassende Planungsbefugnis bei nachhaltigem Dämmen ist auch Vertrauenssache.  Unsere Branche ist darauf spezialisiert, den Kunden ein Optimum an Funktion und im Preis/ Leistungsverhältnis zu bieten,“ so Innungsmeister Egger.

Natur-Dämmstoffe – nachhaltig und effizient

„Durch die Verarbeitung natürlicher, nachhaltiger Dämmstoffe stellen wir Energieeinsparung mit den neuesten technischen Verbundsystemen an erster Stelle,“ so Innungsmeister Egger.
Mit natürlichen und nachhaltigen Dämmstoffen am Dach, an den Wänden und an der Decke, bewirkt eine thermische Sanierung Sommer wie Winter eine angenehme, ausgeglichene Raumtemperatur mit einer gleichzeitigen Reduzierung der Heizkosten um bis zu 70 Prozent.

Bis vor einigen Jahren gab es kaum Heizungsanlagen, die für diesen geringen Wärmebedarf ausgelegt sind. Neueste Entwicklungen im Energiequellensektor können mittels Wärmepumpen die Energieleistung mit 3 bis 4 KW abdecken.  Plus-Energiehäuser, die mittels Fotovoltaik-Anlagen und thermischen Sonnenkollektoren sogar Energie erzeugen, finden immer mehr Interessenten. Denn wenn sich ein Bauherr bewusst macht, wie viel er mit diesen Systemen an Heiz- und Stromkosten einspart, wird er sich ausführlich mit diesen Möglichkeiten auseinandersetzen.

Eine thermische Sanierung mit Holz, bzw. ein Aus- oder Aufbau mit dem Material Holz überbieten die herkömmlichen Baustoffe um einiges. Sie haben eine Lebensdauer von vielen Jahrzehnten, bzw. sind in ihrer Lebensdauer kaum begrenzt. Voraussetzung allerdings ist, dass der physikalische Aufbau sorgfältig geprüft wurde und die passenden Systeme zur Anwendung kommen.

Alternative Dämmsysteme – vom Dach bis zum Keller

Eine Kombination aus Weichfaserplatten und Mineralwolle mit Dampfbremse ist für den Dachbereich besonders geeignet. Für Außenfassaden eine Dämmung aus Holzfaserplatten mit hinterlüfteter Fassade. Als Alternativen bieten sich Einblasdämmungen, bei welchen die Hohlräume mit Dämmstoffen befüllt werden. Zellulose, ein aus Altpapier speziell hergestellter Dämmstoff, Mineralwolle sowie Holzweichfasern werden für diese Technik verwendet.
„Das Eindringen von Feuchtigkeit wird durch eine sorgfältig abgedichtete und verlegte Dampfbremse vermieden. Bei Dämmarbeiten arbeiten wir mit neuesten Technologien“, erläutert Innungsmeister Egger. „Die Fachbetriebe der Innung sind auf die Montage der einzelnen Dämm-Komponenten  spezialisiert.

Modern-traditionelle Fassaden, individuelle Gestaltung

Im urbanen Bereich, also in den Städten und größeren Gemeinden steigt auch zukünftig der Wohnraumbedarf rasant. Eine Marktlücke, die in Zukunft noch mehr forciert werden wird ist der Ausbau von Dachräumen oder auch die Aufstockung von Gebäuden mit Holz und Holzbauteilen. Dabei punktet der Werkstoff Holz mit ganz konkreten Vorteilen: Geringes Gewicht und kurze Bauzeiten, Wohnraumschaffung ohne Baugrund durch Aufstockungen, hohe Belastbarkeit. Zudem sind den baulichen und architektonischen Vorstellungen und Planungen der Bauherren kaum Grenzen gesetzt.

Aktuell gibt es im Bundesland 100 Holzbau-Meister die eine „Thermische Sanierung mit Holz“ profitabel und professionell durchführen können. Mit Fachkompetenz und Engagement stehen sie ihren Kunden beratend zur Seite, bei Planungen, Berechnungen und Behördenwegen bis hin zur Funktion als Generalunternehmer.

Bildtexte:

HOHES FLÄCHENGEWICHT und poröse Struktur machen Holzfaserdämmstoffe zu den Lärmschluckern unter den Dämmstoffen. HAK-St_Johann_sanierung 004_pro_holz.jpg/ Foto: pro holz

DANK VIEL MASSE absorbiert die „Holzfaser“ Luft- und Trittschall in allen Frequenzbereichen besonders
gut. HAK-St_Johann_sanierung 006_pro_holz.jpg / Foto: pro holz

IDEAL FÜR DIE DACHSCHRÄGE: Holzfaserplatten puffern Hitze und reduzieren die Raumtemperaturen spürbar.
kirchendachsanierung_holzbau_egger.JPG / Foto: Holzbau Egger/ Dorfgastein

Foto: Appesbacher.Zimmerei.Holzbau.GmbH
Thermische Sanierung - Clearing House Sanierung eines Massivbauwerkes der 70er Jahre mit vorgefertigten Holzfassadenelementen und geflochtener Fassade. Kompletter Innenausbau und Möbelbau mit OSB-Platten.
Appesbacher_ClearingHouse.jpg

Zum Seitenanfang