Vorwort des Landesinnungsmeisters

LIM Friedrich EggerWie man aus den unterschiedlichsten Medien entnehmen kann, erlebt der Holzbau eine Renaissance. Gerade im Hausbau, sei es bei Einfamilienhäusern oder gar in mehrgeschossigen Wohnanlagen, der Baustoff Holz erfreut sich immer größerer Beliebtheit, wie dies auch eine immer größer werdende Anzahl an gebauten Objekten im Land Salzburg unterstreicht.

Der Baustoff Holz ist im Allgemeinen den herkömmlichen Baustoffen in vielen Bereichen überlegen, so etwa in der leichten Verarbeitung oder dem einzigartigen Verhältnis von Eigengewicht zu Festigkeit, aber auch z.B. in Bezug auf das Brandverhalten.

Holz ist in Österreich in ausreichender Menge vorhanden und es wächst bekanntlich täglich wesentlich mehr nach als verarbeitet wird. Holz ist ein biologischer Baustoff und benötigt keinerlei Energieaufwand zur Herstellung. Der Baum wächst lediglich mit Hilfe des Sonnenlichts, dem C02 aus der Atmosphäre und dem Wasser. Außerdem ist es in der Verarbeitung durch seine Beschaffenheit und beim Transport durch das geringe Eigengewicht kostengünstiger als jeder andere Baustoff.

Die Salzburger Zimmermeister und die Zimmermeister Österreichs streben derzeit eine Änderung Ihres Berufstitels, aufgrund des vermehrten Anstieges im Holzbau, auf die Bezeichnung "Holzbau-Meister" an um darzustellen, dass der Zimmermeister dem Baumeister gleich gestellt ist, wenn das herzustellende Bauobjekt überwiegend aus Holz errichtet wird. Ich bin überzeugt, dass auch Sie als aufmerksamer Leser sich bereits mit dem Gedanken gespielt haben Ihr neu zu errichtendes Haus, Ihre Wohnhauserweiterung oder eventuell Ihre Aufstockung in Holz auszuführen. Geben Sie dem heimischen, natürlichen Baumaterial HOLZ den Vorzug und Sie werden sich in Ihrer neuen Umgebung wohl fühlen.

Ihre Salzburger Holzbau-Meister
Landesinnungsmeister Friedrich Egger

Verdichtung findet Stadt. Da es immer weniger Wohnraum, immer knapper werdenden Baugrund – bei gleichzeitig steigender Nachfrage gibt – kann die Lösung nur Verdichtung heißen! Und der Ökobaustoff Holz liefert dafür das perfekte Material.

Aufstocken leichtgemacht: Hoch hinaus mit Holz.

Aufstockung, Umbau oder Zubau können mit Holz rasch und effizient erledigt werden – es ist dafür der ideale Baustoff. „Gerade wegen seines geringen Konstruktionsgewichtes eignet sich Holz besonders gut für Aufstockungen und Dachgeschoßausbauten“, erklärt Innungsmeister Friedrich Egger. Die bestehende Tragstruktur ist in der Regel ausreichend dimensioniert, um die Baumaßnahmen aufnehmen zu können – sofern man dafür das leichte Baumaterial Holz wählt. „Denn im Gegensatz zur Massivbauweise belastet eine zusätzliche Etage aus Holz den bereits vorhandenen Bestand kaum“, betont der Innungsmeister.

Bauen mit Holz: Geht schnell, hilft sparen und tut gut.

Darüber hinaus kann Holz auch noch mit zahlreichen weiteren Vorteilen für die Bauherren punkten:

  • Trockene Bauweise statt Nassbauweise
  • Hohe Vorfertigung und enorm kurze Bauzeiten
  • Große Dämmfähigkeit und Energieeffizienz
  • Kurze Bauzeit schont die Nerven

„Die zum Einsatz kommenden, vorgefertigten Holzelemente, bereits mit Wärmedämmung und technischen Installationen ausgestattet, können in kürzester Zeit montiert werden. Damit werden Hausbewohner und Anrainer viel weniger belastet“, weiß Egger aus langjähriger Erfahrung. Das bedeutet für die künftigen Bewohner Behaglichkeit und hervorragende Werte bezüglich der Energieeffizienz. „Holzbauten haben durch ihre hohe Dämmfähigkeit im Vergleich zu herkömmlichen Bauten einen geringen Heizbedarf, folglich ein angenehmes Raumklima und minimierte Betriebskosten“, ergänzt Kollege Rainer.

Trockenbau sorgt für extrem kurze Bauzeiten

Nach dem Bau sind Holzhäuser sowie An- oder Zubauten sofort bezugsfertig und benötigen im Gegensatz zu anderen Bauweisen keine Austrocknungszeiten. Und Holz steht auch dank des hohen Vorfertigungsgrads für zeitsparendes Bauen.

Vorfabrizierte Bauelemente reduzieren die Baustellenzeit. Kosten und andere Einschränkungen, die eine solche Baustelle besonders in Städten mit sich bringt, werden so minimiert. Aufstockungen sind somit eine der effizientesten Möglichkeiten zur städtischen Nachverdichtung. Besonders unter dem Dach befindet sich oft viel ungenutzter Platz. Ein Ausbau macht so aus Dachböden neue Lebensräume.

Junge Familien sparen bei den Aufschließungskosten

„Baugrund ist schon lange Mangelware, besonders in innerstädtischen Lagen. Gebäudeaufstockung ist daher die optimale Möglichkeit, um neue Wohn- und Nutzflächen zu schaffen. Bauherren sparen sich dadurch neben den Grundstückskosten auch die Aufschließungskosten“, betonen Friedrich Egger und Ing. Josef Rainer von der Landesinnung der Salzburger Holzbau-Meister.

So entsteht neuer Lebensraum für Familien mitten in den Städten und Gemeinden. Und die neuen Bewohner profitieren dabei darüber hinaus auch von allen Vorteilen, die der Baustoff Holz in puncto Wohnklima, Behaglichkeit und Energieeffizienz bieten kann. So bedeutet Verdichtung in der Regel auch gleichzeitig eine Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität.LIM Stellvertreter Ing Josef Rainer LIM Friedrich Egger

Weniger Belastung für Nachbarn und Anrainer

Die zum Einsatz kommenden, vorgefertigten Holzelemente sind bereits mit Wärmedämmung und technischen Installationen ausgestattet – und können rasch montiert werden. Damit werden Hausbewohner, Nachbarn und Anrainer viel kürzer und weniger belastet.

Naturwunder: Extrem leicht und tragfähig

Holz ist ein sehr leichter, elastischer aber auch äußerst tragfähiger Werkstoff. Vergleichsweise steht fest, dass Holz nur ein Viertel des Gewichts von Beton aufweist. Damit wird bestätigt, dass Konstruktionen in Holzbauweise aus statischer Sicht problemlos auf oder an bestehende Wohngebäude, ohne zusätzliche teure Verstärkungen, montiert werden können.

Ökobilanz: Unschlagbar!

Neben allen anderen Vorzügen haben Holzbauten auch eine unschlagbare Ökobilanz. Friedrich Egger erklärt warum: „Holz bindet Kohlenstoff während seiner ganzen Nutzungsdauer! Jeder verbaute Kubikmeter Holz speichert den Kohlenstoff von einer Tonne Kohlendioxid! Deswegen ist Bauen mit Holz aktiver Klimaschutz!“

Durch die Verwendung von Holz als Baumaterial wird dieses langfristig der Atmosphäre entzogen. Mit dem Bau von Einfamilienhäusern sowie Zu- und Umbauten aus Holz, wird ein enorm wichtiger Schritt in Richtung Klimaschutz gesetzt. Projekte aus Holz stehen für nachhaltiges und energiesparendes Bauen und tun somit nicht nur den Bewohnern etwas Gutes, sondern auch unserer Umwelt.

Ihre langjährige Erfahrung und ihr Know-how machen lizenzierte Holzbau-Meister zu Experten für den fachgerechten und optimalen Einsatz des Baustoffes Holz. Sie stehen Ihnen mit Fachkompetenz beratend zur Seite – von der Planung bis zur Fertigstellung – „alles aus einer Hand“!