Bauernhof02Landwirtschaftliche und gewerbliche Nutzgebäude entstehen vermehrt in Holzbauweise. Der nachhaltige Baustoff Holz punktet durch Vielseitigkeit und Robustheit.

Wer im Gebäudebau auf Holz setzt, baut nachhaltig, schnell und individuell. Die Vorteile des Öko-Baustoffs kommen insbesondere bei der Errichtung von landwirtschaftlichen und gewerblichen Nutzgebäuden zum Tragen. Die heimischen Holzbau-Meister planen und realisieren Bürogebäude, Fertigungsgebäude, Ställe, Lagerhallen und Scheunen. Gelungene Beispiele für Nutzbauten in Holzbauweise sind allerorts in Salzburg zu finden, was wiederum Beweis dafür ist, dass immer mehr Salzburger Bauherren Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt. Holz ist ein lebendiger Baustoff, der sich ideal für Wohnhäuser aber auch landwirtschaftliche und gewerblichen Nutzgebäude eignet. Umweltfreundlich, biologisch und ohne Abfälle – Holz ist zu 100 Prozent nachhaltig!

Geht es nach den Holzbau-Meistern, soll der „lebendige Baustoff“ im Bereich der Nutzbauten künftig noch viel öfter zum Einsatz kommen. Besonders Landwirtschaft und Holzbau passen perfekt zusammen. Holz ist vielseitig verwendbar, nachhaltig und bringt Wertschöpfung im ländlichen Raum. Besonders Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit sind entscheidend beim Bau von landwirtschaftlichen Gebäuden. Diese müssen praktisch, robust und langlebig sein. Der Baustoff Holz macht alles mit, was Landwirte und Bauern brauchen – große Spannweiten und hohe Tragkraft für Ställe, Gerätehäuser oder Scheunen.

Robust und dauerhaftsps04Durch seine Dauerhaftigkeit senkt der Holzbau die Unterhaltskosten, hat eine extrem kurze Bauzeit, im Brandfall eine hohe Standfestigkeit, und die Beständigkeit gegen aggressive Stoffe und Gase macht ihn für die Landwirtschaft zu einem idealen Baustoff. Holz ist der einzige Baustoff der den ammoniakhältigen Dämpfen einer Stallluft standhält. Holz wird durch Ammoniak sogar noch konserviert!

Wohlfühlklima für Tier und Mensch
Das für die Tiere wichtige Stallklima kann nur mit Holz und den damit verbundenen Konstruktionen erzielt werden. Im Gegensatz zu anderen Konstruktionen, treten bei Holzbauten keinen Schwitzwasserbildungen auf, die warmfeuchte Stallluft kann durch die diffusionsoffene Konstruktion entweichen, der Luftwechsel funktioniert und es treten bei den Tieren keine Erkrankungen wie Lungenentzündung oder ähnliches auf.

Stärkt Region und schafft Arbeit
Holzbau fördert regionale Arbeitsplätze in der Forstwirtschaft! Seit alters her werden Bauernhäuser und Wirtschaftsgebäude in Holz errichtet und zwar mit größter Sorgfalt und handwerklichen Können. Deshalb sollten auch die heute notwendigen „preisgünstigen“ Wirtschaftsgebäude keine Billigbauten im schlechtesten Sinne des Wortes sein! Landwirte und Bauern mit einem eigenen Wald können zudem auf Eigenholz zurückgreifen und beim Bau von Nutzgebäuden durch Eigenleistung noch kräftig Geld sparen.

Unterkofler gedmpfter Blockbau Rohbau 1Bauen mit Eigenholz
Wird Eigenholz verwendet bedarf es aber einiger Vorlaufzeit und auch auf das Hinzuziehen von Fachpersonal sollte tunlichst nicht verzichtet werden. Denn Bauholz muss exakt „gespandelt“ - gelattet, luftumspült gelagert werden, um nach zirka einem Jahr lufttrocken zu sein. Anschlüsse und Verbindungen passen dann besser und sind dauerhafter. Dazu kommen noch Auflagen wie Brandschutz, Schallschutz, Statik, technische Gebäudeausrüstung mit Raumlufttechnik, Heizung, Wasser und Abwasser. Daher sollte die Planung vorsorglich in die Hände von Fachpersonal wie dem Holzbau-Meister gelegt werden. Bei Planung und Ausführung ist er  die erste Adresse. Die Experten der Landesinnung Holzbau gewährleisten, dass der Werkstoff optimal und fachmännisch verarbeitet wird.

Mehr als Hälfte der in den letzten Jahren errichteten landwirtschaftlichen Nutzbauten sind hierzulande aus Holz. Gelungene Beispiele für Nutzbauten in Holzbauweise sind quer durch Salzburg zu finden. Besonders im Stallbereich bewährt sich Holz als biologischer Baustoff schon seit Jahrhunderten. Einfache, durchdachte Lösungen, vom Holzbau-Meistern, unter Mithilfe der Bauherrschaft, ermöglicht eine optimale bäuerliche Wertschöpfung.

Sollten Sie nähere Informationen übers Bauen mit Holz und unsere Mitgliedsbetriebe wünschen, so steht Ihnen unser Büro gerne zur Verfügung:
Landesinnung Holzbau, 5027 Salzburg, Julius-Raab-Platz 1, Tel. 0662-8888-270, Fax Dw  DW 960271, holzbau@wks.at

Zum Seitenanfang