Werden die Menschen in Zukunft in hölzernen Hochhäusern oder in loftartigen Gartenhäusern wohnen? Wie können bestehende Fördermittel bestmöglich genützt werden und welche Möglichkeiten gibt es, das Wohnen leistbarer und noch lustvoller gestalten zu können?

Diesen Fragen gingen die Teilnehmer der Fachveranstaltung von proHolz Salzburg und blitzblau Architektur im Saal der Salzburger Nachrichten nach. „Für Bauherren sind heute ökonomische und vor allem umweltschonende, nachhaltige Entscheidungen für ein Baumaterial wesentlich. Holz ist sowohl als konstruktiver Baustoff als auch in der Innenraumgestaltung einzigartig. Der Wohlfühlfaktor ist bei Holz besonders hoch. Dieses Bewusstsein wird verstärkt wahrgenommen. Der Baustoff Holz gewinnt auch immer mehr an Zuspruch und Anteil am Bauvolumen“, berichtet Fritz Egger, Landesinnungsmeister der Holzbau-Meister Salzburg. Dies macht sich besonders bei Ein- und Mehrfamilienhäusern in Holzbauweise bemerkbar. „Wir spüren den Aufwind bei Planungen und Umsetzungen in Holzbauweise enorm. Die Bauherrschaft zeigt sich vom nachhaltigen Rohstoff Holz überzeugt“, so Otmar Essl von blitzblau Architektur.

Wohnbauförderung
Die neue Wohnbauförderung des Landes Salzburg schafft zusätzliche Anreize für das Bauen mit Holz. Landesrat Hans Mayr erklärt, „Wer mit dem Baustoff Holz baut erhält mehr Förderpunkte und somit einen höheren direkten Zuschuss des Landes. Mit dem online installierten Förderrechner kann jederzeit eine voraussichtliche Förderhöhe ermittelt werden“.

Tag der offenen Tür
Am Samstag, den 11. April ab 13.00 Uhr lädt die Familie Krempler nach 5163 Mattsee, Hofgartenweg 7 ein, zum Erfahrungsaustausch. Das kurz vor Fertigstellung stehende Holzhaus steht für Sie an diesem Nachmittag bereit, um einen Blick hinter die Kulissen eines ökologischen Niedrigenergieholzhauses zu werfen.

Zukunft Wohnen
Für den Blick in die Zukunft des Wohnens wünschen sich die Podiumsteilnehmer ein leistbares und lokalsituiertes Bauen und Wohnen.

 

Fotos:         proHolz Salzburg

Zum Seitenanfang