Die Landesinnung Holzbau hielt kürzlich ihre diesjährige Fachgruppentagung standesgemäß im neuerbauten Holztrakt der Landwirtschaftsschule Winklhof in Oberalm ab.

Traditionsgemäß wurde vorher in der „Zimmermeister-Kapelle“ in Bergheim ein Gottes-dienst abgehalten, danach gab es eine Fülle von Informationen für die zahlreichen Besucher.

Sowohl pro:holz-Obmann Rudolf Rosenstatter als auch LAbg. Ing. Schnitzhofer, der die Grüße von Landeshauptmann Dr. Haslauer überbrachte, waren sich einig darüber, dass die Beliebtheit des Baustoffes Holz nach wie vor im Steigen ist. Das ist u.a. auf die hervorragenden Eigenschaften des Baustoffes, nicht zuletzt aber auf das bemühen und den steten Einsatz der Funktionäre zurückzuführen, die es geschafft haben, optimale Rahmenbedingen für Holz als Baustoff zu erreichen, die sich mittlerweile auch in der Wohnbauförderung wiederspiegeln.


Innungsmeister Friedrich Egger und Geschäftsführer Mag. Karl Scheliessnig überreichten folgenden Dank- und Anerkennungsurkunden der Wirtschaftskammer Salzburg:

Zimmerei- Holzbau Lottermoser e.U., 35 Jahre
Josef Koch Zimmerei Gesellschaft m.b.H. & Co. KG., 30 Jahre
Zimmerei & Holzbau Ing. Hillebrand GmbH, 30 Jahre
Rainer Holzbau GmbH & Co KG, 25 Jahre
Johann Wöhrer, 25 Jahre
Gehmacher Holzbau GmbH, 25 Jahre
Manfred Hirschbichler Zimmerei und Treppenbau Gesellschaft m.b.H, 25 Jahre
Anton Tiefenbacher, 25 Jahre
Georg Höllwart, 20 Jahre
Peter Auer, 20 Jahre
Saalbacher Holzbau GmbH, 20 Jahre
Ing. Hermann Atzmüller, 20 Jahre
Meiberger Holzbau GmbH & Co KG, 30 Jahre
Ing. Georg Pirnbacher, 40 Jahre

Zudem wurde 1 Jungmeisterin sowie 2 Jungmeistern die „Holzbau-Meisternadel“ überreicht: Ing. Carina Wöhrer, Neukirchen, Wilfried Gschwandtl, Kleinarl, Ing. Johann Schnitzhofer, Abtenau

Den Salzburger Stier aus Holz bekamen die Firmen Meiberger, Lofer und Holzform, Abersee, für ihre beim Salzburger Holzbaupreis eingereichten Werke überreicht, ebenso Martin Zipperle, der nach über 25-jähriger Tätigkeit als Fähnrich sein Amt Georg Eder übergab.

Nach hochinteressanten Ausführen von Hofrat DI Franz Mair zu den ökologischen Aspekten der neuen Wohnbauförderung und einer kurzen Kaffeepause gab es noch weitere interessante Fachvorträge zu den Themen  „Die Finanzpolizei kommt“ und „Es gibt 1000 Krankheiten aber nur eine Gesundheit“.

Zum Seitenanfang